Neubau Medienhaus, Hamm -
Offenheit, Großzügigkeit, Ruhe und Harmonie

Die Aufgabe für den Neubau des Medienhauses für den Westfälischen Anzeiger und Radio Lippewelle bestand darin, alle Abteilungen des WA und der Lippewelle in einem viereinhalbstöckigem Gebäude zu vereinen. Es galt in bestehende Strukturen einen Neubau einzufügen, der nicht auftrumpft, sondern die städtebauliche Situation ergänzt.

Es ging um die Qualität von Arbeitsplätzen mit Licht und Luft, Grünbezug und Kommunikation.  Die Architektur bildet hier den Rahmen für Begegnungen und Kommunikation, aber auch für Rückzug.

Der Entwurf sieht ein 50 Meter langes, 17 Meter tiefes und bis zu 18 Meter hohes Bürogebäude längs der Königstraße vor.

 

Zur Widumstraße hin öffnet sich ein Hof mit zwei Achsen: Von der Geschäftsstelle an der Widumstraße und vom Marktplatz aus führen nun Wege zum hofseitigen Eingang des Medienhauses. Die Fassade des Neubaus besteht zu großen Teilen aus Glas.

 

Der  Neubau präsentiert ein transparentes, offenes Medienzentrum im Mittelpunkt Hamms.